The Futureheads

Standard

Was soll man groß sagen, sie heißen The Futureheads, machen Indie-Rock und der klingt gut!

Aber weil das schon ein bisschen wenig ist, stellen wir sie vor und zwar jetzt!

Seit 2000 machen Barry Hyde (Gesang, Gitarre), Ross Millard (Gesang, Gitarre), David „Jaff“ Craig (Bass) und, bis 2002 war Pete Brewis der Schlagzeuger, aber er spielt jetzt bei seiner eigenen Band und deshalb ist der Bruder von Barry Hyde, Dave Hyde, der neue Schlagzeuger, als The Futureheads gemeinsam Musik!

Zuerst spielten sie in der Garage von Barry Hyde und dachten über die Zukunft nach. Danach wechstelten die in das Haus eines Jugendprojekts in Sunderland, aus der Stadt im Norden Englands kommen die Jungs. Im Dezember 2000 war es dann soweit: der erste Auftritt, er dauerte sieben Minuten und sie hatten vier Songs. Wir hoffen mal die Auftritte sind jetzt länger, schließlich haben sie inzwischen auch mehr Lieder… 😉 Nach dem Verkauf von Demobändern an Plattenläden, hatten sie schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht in ihrer Umgebung, weil sie nämlich mit der Band Milky Wimpshake auf Europatour gingen. In dieser Zeit verabschiedete sich auch der alte Schlagzeuger und es kam, wie oben erwähnt, der Bruder dazu. In dieser Zeit hat die ganze Band gemeinsam Songs geschrieben, ihre Debütsingle 1 2 3 Nul erschien im Jahr 2004. Nach der Single hatten sie einen Plattenvertrag, veröffentlichten noch zwei weitere Singles und wechselten schließlich doch nochmal das Label. Ihr Debütalbum The Futureheads erschien im gleichen Jahr.

Insgesamt haben The Futureheads schon fünf Alben veröffentlicht und unzählige Singles. Laut iTunes soll die nächste Single Beeswing am 17.06. erscheinen.

Die Linkin Park – Fans könnten die Band schon vielleicht kennen, weil 2010 waren sie die Vorband für Linkin Park.

Uns erinnert die Musik ein bisschen an Kaiser Chiefs. Das ist jetzt nichts negatives, weil wir die Musik von den Kaiser Chiefs mögen. 🙂 Wenn ich (Matilda) die Musik höre, muss ich einfach sofort an England denken, vielleicht liegt es auch daran, dass man ihren Akzent heraushört, den ich liebe. Sobald man bei einer britischen Band den Akezent heraushören kann, gefällt uns schon die Musik! Am besten gefällt uns The Beginning of the Twist, aber Carnival Kids, Hounds of Love, Radio Heart, Meantime, Heartbeat Song und A to B folgen auf den weiteren Plätzen. Wer Kaiser Chiefs mag, dem werden auch The Futureheads gefallen, das behaupten wir jetzt mal, denn auf uns trifft es zu! 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s